MBC Lübeck

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Wind S 110E von Sebart

E-Mail Drucken PDF

SebArt Wind S 110EMichael Süchting mit SebArt Wind S 110eSebArt Wind S 110E

Das Modell

Der Wind S 110E ist als F3A Modell ausgelegt und soll auch auf entsprechenden Wettbewerben zum Einsatz gebracht werden können. Die Abmessungen sind etwas unter den maximalen 2m x 2m, ob dies ein Nachteil ist wird sich bei den ersten Flügen zeigen. Optional kann man ein 3D Höhenleitwerk erwerben, welches jeder Zeit mit dem im Baukasten beiliegenden Höhenleitwerk ausgetauscht werden kann. Laut Hersteller soll das Modell ohne Akku 3250g wiegen. Als Antriebsakku wird ein 8s1p Lipopack mit minimal 4250mAh vorgeschlagen.

Der Baukasten kommt vom Voltmaster der sich bei den SebArt Modellen sehr gut auskennt und für gewöhnlich alles benötigte Zubehör liefern kann.

 

Technische Daten (Herstellerangaben)

Spannweite: 1740mm
Länge: 1800mm
Flächeninhalt: 58dm²
Gewicht: 3250g (ohne Akku)


Antrieb

Vorgeschlagen wird der Hacker A50 16L in Kombination mit dem Jeti Spin 99 und einem APC-E 18"x10" Propeller. Dieses Gespann angefeuert von einem 8s1p Lipo Akku soll einen Schub von gut 6Kg bei ~65A erzeugen. Da das Abfluggewicht unter 4Kg liegen wird sind hervorragende Flugleistungen zu erwarten. Dieses Set wird hier auch verwendet. Die Akkus werden aus der CX Serie von Hyperion sein und als 3s1p und 5s1p in Serie geschaltet.

 

Gewichte

Baukasten: 2066g (Alle im Baukasten enthaltenen Teile)
Motor Hacker A50 16L: 510g
Regler Spin 99: 110g
Antriebs Akku: 766g (8s1p 4250mAh)
Propeller: 80g
Servos 4x Hitec HS 5985 MG: 250g
Empfänger: 9g
Empf. Akku: 72g (2s1p 1500mAh Kokam)
Digiswitch: 18g

Bei den Gewichten sollte, ohne auf Sicherheit zu verzichten, noch gespart werden. Möglich wird dies an einigen Original Teilen die durch leichtere ersetzt werden/entfallen können.

Spinner: 56g Beiliegend zu GFK und ausfräsen -25g
Fahrwerk: Aluminium 138g zu CFK Eigenbau -65g
Schrauben: Stahl zu Aluminium -30g
Spoiler: an der Fläche weglassen -55g

Auf diese Weise können 182g Gewicht eingespart und ein Rohbaugewicht von 1884g erreicht werden. Alle RC Komponenten und der komplette Antrieb mit eingerechnet würde ein Abfluggewicht von etwa 3700g auf der Waage stehen. Kabel, Stecker und etwas Klebstoff hinzugerechnet sollte das Abfluggewicht etwa bei ~3800g liegen. Ein toller Wert bei einem so großen Modell.


Bevor es an den Bau des Modells geht hier noch ein paar Bilder vorweg.

Die leichte negative V-Form des Höhenleitwerkes
 
Der Rumpf im Vergleich zur SebArt Su 29
Der Rumpf im Vergleich zur SebArt Su 29
Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E
Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E Sebart Wind S 110E
Deutlich sind die unterschiede der Flächentiefe zur SU 29 zu erkennen Deutlich sind die unterschiede der Flächentiefe zur SU 29 zu erkennen Die abnehmbare Kabinenhaube geht bis zur Motorhaube durch

 

 

Bau des Modells

Der Bau beginnt mit dem Ersetzen des Fahrwerkes. Im Baukasten liegt ein 138g schweres zweiteiliges Fahrwerk aus Aluminium. Da ein CFK Fahrwerk etwas mehr als die Hälfte wiegen würde sollte es in Handarbeit hergestellt werden.

 Sebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFK

 

Hierfür werden ein paar Balsaleisten, Kohlerovings, Glasfaserrohvings, etwas CFK Gewebe und natürlich Harz benötigt. Als Form wird das Original Fahrwerk verwendet.

 

 Sebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFKSebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFK

 

Im ersten Schritt werden die Balsaleisten seitlich an beide Aluminium Fahrwerksbeine geklebt, etwas Sekundenkleber genügt völlig. Als nächstes wird die innenseite des Fahrwers mit Harz eingestrichen. Dies soll eine saubere Oberfläche ermöglichen.

 

Sebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFKSebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFK

 

Jetzt wird die Oberfläche mit getränkten CFK Rohvings bedeckt. Darauf kommt eine Schicht Glasfaser Rovings.
Die Verwendung von Glasfaser und Kohlefaser soll eine hohe Festigkeit und gewisse Elastizität ermöglichen. Zur Erhöhung der Torsionsfestigkeit kommt nun eine Lage CFK Gewebe und wieder Rovings obendrauf. Zu guter letzt dann ein weiteres Mal eine Matte CFK Gewebe.

 Sebart Wind S 110e Fahrwerk aus CFK

 

Das Ergebnis ist überzeugend, natürlich sind die Maße gegenüber dem Original leicht verändert, daher sollte man vor beginn überlegen ob man das Fahrwerk von aussen oder innen aufbaut.
Aluminuimfahrwerk: 138g
CFK Fahrwerk: 65g

 

 

Das Antriebsset

Das Modell ist auf den Hacker A50 16L zugeschnitten. Dem Baukasten liegt ein großes Kugellager, mit dessen Hilfe der Motor rückwertig in einem Spannt gelagert wird, bei. Befestigt wird er Motor mit vier Schrauben von vorn. Da die Motorhaube kein extra Teil ist, ist auf diese Weise eine äußerst stabile und vibrationsarme Befestigung gewährleistet.

 

 Antriebsset SebArt Wind S 110eSebart Wind s 110e AntribseinbauSebart Wind s 110e AntribseinbauSebArt Wind S 110e

Als Antriebsakku werden verschiedene vorhandene Packs aus 3s und 5s Lipos zu 8s Packs zusammengesteckt.

 

Die Servos

Für das Höhenruder sind werden zwei Servos direkt im Heck des Rumpfes eingebaut. Um as Optional erhältliche 3D Leitwerk nach belieben gegen das fürs F3A Fliegen tauschen zu können sind unterschiedliche Gestängelängen notwendig. Daher wird beim Leitwerkswechsel das Gestänge mit Servoarm am Leitwerk gelassen. So muss man zwar immer den Servoarm abschrauben, hat aber immer die richtigen Hebelwege und Neutralstellung. Das Seitenruder Servo sitzt vorn im Rumpf und wird über Seilzug mit dem Seitenruder verbunden. Die Ruderhörner müssen genauso wie die Scharniere mit Epoxy Harz oder noch besser mit Uhu Plus eingeklebt werden.

 Sebart Wind S 110e 3D HöhenruderSebart Wind S 110e 3D Höhenruder

Die positonierung des Empfängers, Empfängerakku und Schalters ist nach Belieben auszuführen. Das Modell ist nun flugfertig und kann auf die erste Reise gehen. Die jetzt auf der Waage angezeigten 3740g lassen einiges erwarten.

 

Erstflug

Der Erstflug mit F3A Leitwerk war am 04.11.2008. Bei mäßigem Wind und leichten Nieselregen wurde es schon Dunkel, aber das Modell musste noch unbedingt Luft unter die Flächen haben. Nach wenigen Metern hebt das Modell ab und wie erwartet entfaltet der Antrieb weitaus mehr Leistung als für das Modell nötig. Trimmung verändern? Fehlanzeige! Ruderausschläge und Expo anpassen? wieder Fehlanzeige! Und der Seitenzug? Passt perfekt. Alle von Sebart vorgegeben Werte passen hundertporzentig! Für Messerflug mussten dann doch geringe 2% Höhe dazugemsicht werden.
Der Wind S von Sebart fliegt sich deutlich Runder und genauer als die etwas kleinere Oxalys von Kyosho oder der Angel von SebArt. Nach 7 Minuten piept der voreingestellte Timer, der Flieger landet nach verschiedensten Flugfiguren und auch Hovern / Torquen butterweich auf der Buckelpiste.

 

Fazit

Mit dem Wind ist SeBart erneut ein aussergewöhnliches Modell gelungen. Bewährte Deteillösungen der bisherigen Modelle fließen mit dem Wind in ein fast ausgewachsenes F3A Modell, dies führt dazu das es den Vergleich mit den Großen und auch teuren GFK/CFK Wettbewerbsmodellen nicht scheuen braucht. Wer nicht auf F3A steht kann mit dem optionalen 3D Höhenleitwerk einiges aus dem Wind rausholen. Für reines 3D ist die Sukhoi SU 29 S 140 von Sebart besser geeignet, allerdings auch ein Stück größer.

In den nächsten Wochen wird der Bericht noch verfeinert und bei Gelegenheit durch ein Video ergänzt.

 

 

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Termine

Keine Termine

Erstflüge elektrisch

Twinstar 2 von Multiplex

Erstflug Juli 2012
bernd_poehlsen_mit_mpx_twinstar2
Spannweite: 1420mm
Länge: 1085mm
Standard Antriebsset
 

Erstflüge Verbrenner

Diablotin

Eingeflogen Dezember 2006
Diablotin
Gewicht: 2710g
Spannweite: 1520mm
Länge 1680mm
Motor: Magnum XL 75
Propeller: APC 13"x6"
 
You are here: